Freiflächenanlagen (Solar Farming)

Solar Farms sind groß angelegte Solaranlagen, bei denen Photovoltaik (PV)-Module, die als Solarmodule bezeichnet werden, oder andere Mittel zum Sammeln von Sonnenenergie, wie konzentrierende Solarsysteme, verwendet werden, um die Sonnenenergie zu ernten. Sie unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht von Solaranlagen auf dem Dach und sogar von kommerziellen Solarstromanlagen.

Solar Farms werden auch als Solarparks und Solarkraftwerke bezeichnet. Sie arbeiten als Kraftwerke, genauso wie ein Erdgaskraftwerk oder andere Energieträger, die seit einem Jahrhundert Strom für Verbraucher erzeugen.

Im Gegensatz zu Wohn- und Gewerbeanlagen sind sie dezentralisiert und bestehen in der Regel aus bodenmontierten Sonnenkollektoren, die auf großen Flächen installiert sind. In den meisten Fällen liefern Solar Farms Strom in das Stromnetz und sind Teil des Energiemixes des Energieversorgers, anstatt Strom an einen lokalen Endverbraucher wie einen Hausbesitzer oder ein Unternehmen zu liefern. Es gibt verschiedene Arten von großen Solarprojekten, wie z. B. kommunale Solar Farms und Solar Farms im Versorgungsmaßstab. Bei einigen Solarprojekten, wie denen, die für die Stromversorgung von Rechenzentren oder anderen großen Solarstromnutzern gebaut wurden, wurden Solar Farms ausschließlich für ihre Nutzung gebaut – manchmal vor Ort, manchmal außerhalb.